Am 27.06. fand auf dem Gelände der Edelstahlwerke die „Wittener Nacht der Ausbildung“ statt. IMG_0468Auch wir waren am Start und haben unsere nagelneue Kleinzeitung verteilt.

Die Ausbildungssituation in Witten ist miserabel, so dass viele der BesucherInnen mit der Hoffnung auf die Veranstaltung gegangen sind, diesmal nicht leer auszugehen. Von der Website der Veranstalter ist zu entnehmen, dass die knapp 25 ausstellenden Unternehmen mehr als 500 Ausbildungsplätze anbieten würden. Eine Zahl die doch eher unwahrscheinlich klingt, bei den drastischen Einbrüchen, die der Ausbildungsmarkt seit 2005 zu verzeichnen hat. Dort stehen viele SchülerInnen und AltbewerberInnen in starker Konkurrenz zueinander, angesichts der fehlenden Ausbildungsplätze. Von einer freien Wahl des Berufes und sicherer Zukunftsperspektive kann hier keine Rede sein.

Unsere Kleinzeitung, die von den Besucherinnen und Besuchern gern angenommen wurde, erläutern die Situation auf dem Ausbildungsmarkt in Witten. Aber sie geht auch über eine schlichte Analyse hinaus, und hinterfragt, wie es eigentlich dazu kommen kann, dass auf der einen Seite ein Fachkräftemangel propagiert wird, und auf der anderen Seite deutschlandweit zu wenig Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen. Wer keinen Ausbildungsplatz findet, ist also nicht etwa „selbst Schuld“ oder hat sich „zu wenig angestrengt“ sondern dahinter steckt schlicht die Profitlogik aller Unternehmen. Dagegen hilft nur eins: Wir müssen uns zusammenschließen und für ein Ausbildungsgesetz kämpfen, dass unsere Interessen durchsetzt und schützt.

Mehr zum Ausbildungsgesetz findest du hier, mehr zur Kampagne der SDAJ findest du hier

Unsere Kleinzeitung kannst du hier herunterladen.

Kleinzeitung_SDAJWitten