Film über die Solidarität zwischen Schwulen und Lesben und streikenden Minenarbeitern im Großbritannien der 80er

„Wenn man ausnahmsweise mal nicht von Polizei und Staat drangsaliert wird, dann heißt das wahrscheinlich, dass die gerade damit beschäftigt sind, jemanden anderen zu malträtieren.“ Der Film, den wir euch zeigen möchten, erzählt die vergessene Geschichte zweier ungleicher Parteien, die auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben, außer der unerbittlichen Politik, die im Großbritannien der 1980er Jahre unter Margaret Thatcher gegen sie betrieben wird. Kluge Bündnispolitik und der gemeinsame Kampf machen möglich, dass sie sich annähern und sich ihrer gemeinsamen Interessen bewusst werden. Der Film soll aufzeigen und daran erinnern, wie viel wir mit Solidarität und gemeinsamer Aktion bewegen und bewirken können.

Der Filmabend findet am 26. August um 19:00 Uhr im Trotz Allem in der Augustastraße 58 in Witten statt. Im Anschluss an den Film freuen wir uns darauf, bei einem Getränk mit euch darüber zu diskutieren. Der Eintritt ist frei und Getränke gibt es zu anständigen Preisen.

pride

 

Seit dem 22. Juli sind neben den schon in Witten lebenden Menschen 150 weitere Geflüchtete in der Jahn-Sporthalle untergebracht. Anders als in Städten wie Freital oder Tröglitz werden die Refugees in Witten bisher ausgesprochen solidarisch aufgenommen – das DRK muss mittlerweile teilweise Helfer*innen ablehnen, weil es mehr Freiwillige als Schichten gibt und die Resonanz auf Spendenaufrufe war so groß, dass weitere Spenden zwischenzeitlich gar nicht mehr angenommen werden konnten. Weiterlesen »