Extremismus„Links? Rechts? Ist doch beides das gleiche! Das sind doch alles Extremisten! Wer vernünftig ist, steht in der Mitte!“

Dieses Argumentationsmuster, die sogenannte Extremismustheorie, ist vermutlich fast jedem geläufig. In Witten wird sie zum Beispiel von der Jungen Union gerne als Ausrede verwendet, um sich nicht aktiv an Protesten gegen rechte Gewalttaten beteiligen zu müssen. Schließlich würden sich an diesen Protesten ja auch Linksextremisten beteiligen. Damit ist vor allem auch die SDAJ gemeint.

Allerdings: Die Extremismustheorie ist ein Überbleibsel des Kalten Kriegs, in dem sie genutzt wurde, um die Gegenseite ohne großartige Begründung als „böse“ dastehen zu lassen. Wissenschaftlich war sie nie unumstritten und mittlerweile ist sie längst überholt. Dass wir uns trotzdem noch damit herumschlagen müssen, ist ziemlich traurig.

Wir müssen uns aber nunmal damit auseinandersetzen und laden daher dazu ein, mit uns gemeinsam auszuarbeiten, warum die Extremismustheorie auf die Müllhalde der Geschichte gehört und wie wir das argumentativ vertreten können.

Getränke gibt´s wie immer zu fairen Preisen und für Snacks ist gesorgt.

Mittwoch, 15. Juni, Trotz Allem. Eintritt Frei