… und wollten ihre Extremismustheorie zurück. Damals war diese Theorie nämlich auch in wissenschaftlichen Kreisen noch verbreitet und wurde fleißig als Waffe im Kalten Krieg eingesetzt. Heute ist sie hingegen wissenschaftlich längst wiederholt – Verwendung findet sie aber trotzdem noch:  Weiterlesen »

Extremismus„Links? Rechts? Ist doch beides das gleiche! Das sind doch alles Extremisten! Wer vernünftig ist, steht in der Mitte!“

Dieses Argumentationsmuster, die sogenannte Extremismustheorie, ist vermutlich fast jedem geläufig. In Witten wird sie zum Beispiel von der Jungen Union gerne als Ausrede verwendet, um sich nicht aktiv an Protesten gegen rechte Gewalttaten beteiligen zu müssen. Schließlich würden sich an diesen Protesten ja auch Linksextremisten beteiligen. Damit ist vor allem auch die SDAJ gemeint.

Allerdings: Die Extremismustheorie ist ein Überbleibsel des Kalten Kriegs, in dem sie genutzt wurde, um die Gegenseite ohne großartige Begründung als „böse“ dastehen zu lassen. Wissenschaftlich war sie nie unumstritten und mittlerweile ist sie längst überholt. Dass wir uns trotzdem noch damit herumschlagen müssen, ist ziemlich traurig.

Wir müssen uns aber nunmal damit auseinandersetzen und laden daher dazu ein, mit uns gemeinsam auszuarbeiten, warum die Extremismustheorie auf die Müllhalde der Geschichte gehört und wie wir das argumentativ vertreten können.

Getränke gibt´s wie immer zu fairen Preisen und für Snacks ist gesorgt.

Mittwoch, 15. Juni, Trotz Allem. Eintritt Frei

Aufruf zum Festival der Jugend 2015
Ende Mai dieses Jahres ist es wieder soweit! Vom 22.-25. Mai 2015 findet das Festival der Jugend im Jugendpark in Köln statt. Gemeinsam mit vielen Jugendlichen wollen wir feiern und diskutieren. Mit Konzerten, spannenden Workshops und aufregenden Sport- und Kulturangeboten wollen wir gemeinsam ein cooles Festival gestalten.

Weiterlesen »

Der erste Mai ist der Kampftag der Arbeiterklasse – daher haben wir uns auch in Witten an der traditionellen Veranstaltung auf dem Rathausplatz mit einem Infostand beteiligt und unter anderem unsere Kleinzeitung zur Ausbildungssituation in Witten verteilt.

11200938_394816457357720_7411881683238863975_o

Der erste Mai wird aber auch schon seit langer Zeit immer wieder von faschistischen Kräften missbraucht. Dieses Jahr hatten die Nazis einen Aufmarsch in Essen angemeldet. Aber: Der erste Mai ist unser Tag und wir lassen ihn uns sicher nicht von den Knechten der Herrschenden und ihrer sozialen Demagogie nehmen. Auch aus Witten sind deshalb Genoss*innen nach Essen gefahren, um sich an den Blockadeaktionen zu beteiligen. Weiterlesen »

Am 27.06. fand auf dem Gelände der Edelstahlwerke die „Wittener Nacht der Ausbildung“ statt. IMG_0468Auch wir waren am Start und haben unsere nagelneue Kleinzeitung verteilt.

Die Ausbildungssituation in Witten ist miserabel, so dass viele der BesucherInnen mit der Hoffnung auf die Veranstaltung gegangen sind, diesmal nicht leer auszugehen. Von der Website der Veranstalter ist zu entnehmen, dass die knapp 25 ausstellenden Unternehmen mehr als 500 Ausbildungsplätze anbieten würden. Eine Zahl die doch eher unwahrscheinlich klingt, bei den drastischen Einbrüchen, die der Ausbildungsmarkt seit 2005 zu verzeichnen hat. Dort stehen viele SchülerInnen und AltbewerberInnen in starker Konkurrenz zueinander, angesichts der fehlenden Ausbildungsplätze. Von einer freien Wahl des Berufes und sicherer Zukunftsperspektive kann hier keine Rede sein.

Unsere Kleinzeitung, die von den Besucherinnen und Besuchern gern angenommen wurde, erläutern die Situation auf dem Ausbildungsmarkt in Witten. Aber sie geht auch über eine schlichte Analyse hinaus, und hinterfragt, wie es eigentlich dazu kommen kann, dass auf der einen Seite ein Fachkräftemangel propagiert wird, und auf der anderen Seite deutschlandweit zu wenig Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen. Wer keinen Ausbildungsplatz findet, ist also nicht etwa „selbst Schuld“ oder hat sich „zu wenig angestrengt“ sondern dahinter steckt schlicht die Profitlogik aller Unternehmen. Dagegen hilft nur eins: Wir müssen uns zusammenschließen und für ein Ausbildungsgesetz kämpfen, dass unsere Interessen durchsetzt und schützt.

Mehr zum Ausbildungsgesetz findest du hier, mehr zur Kampagne der SDAJ findest du hier

Unsere Kleinzeitung kannst du hier herunterladen.

Kleinzeitung_SDAJWitten

köpfe Im Januar 2014 hat sich in Witten eine SDAJ Gruppe gegründet!

Wir setzen auf die Zusammenarbeit von allen Jugendlichen, die sich wehren, wir wollen die verschiedenen Kämpfe zusammenführen. Uns geht es um die Entwicklung einer Bewegung der verschiedenen Kräfte, die Einfluß ausübt und ihren Protest auf die Straße trägt.
Zahlreiche und vielfältige Aktionen vor Ort, in Städten und Stadtteilen sind dafür Voraussetzung – gegen Nazis, gegen Rüstung, für Bildung und Ausbildung und vieles mehr. Wir kämpfen für eine Politik im Interesse der Mehrheit der Jugendlichen. Dies gilt im Kampf gegen Militarismus ebenso, wie im Kampf um bessere Bildung und Ausbildung, für Demokratie und Arbeit. So wie jetzt darf es nicht weitergehen – wir müssen selbst eine andere Politik erkämpfen. Die einzige Alternative zum heutigen Kapitalismus ist eine Gesellschaft, die auf den Interessen und Bedürfnissen der Mehrheit der Menschen aufgebaut ist – eine sozialistische Gesellschaft.
Wir vertrauen auf unsere eigene Kraft und Entschlossenheit. Wir wollen hier heute etwas bewegen und solidarisch miteinander handeln.
Dazu brauchen wir auch Dich – Mach mit in der SDAJ!

Die SDAJ Witten trifft sich ein Mal die Woche, Dienstags um 18h im Trotz Allem in der Augustastr.58. Meld dich einfach unter witten@sdaj-netz.de